Shopping

Meine Erfahrungen mit tiger.deals

12. August 2020

Kostenlose Produkte erhalten und im Gegenzug schreibt man eine Bewertung auf Amazon. Diese Anbieter findet man mittlerweile ganz leicht über bestimmte Portale, Facebook-Gruppen oder direkt im E-Mail Postfach. Bei Tiger.Deals ist das anders und ich werde ich Euch die Unterschiede aufzeigen und meine Erfahrungen mit dem Portal teilen.

Bewertungen kaufen scheint normal zu sein!

Ich habe heute erst in der Tageszeitung gelesen, dass schätzungsweise über die Hälfte aller Bewertungen auf Amazon „gekauft“ sind. Das muss nicht immer bedeuten, dass diese nicht ehrlich sind. Es ist aber bewiesen, dass eine Bewertung durchschnittlich 2 Sterne besser ausfällt, wenn der Rezensent im Gegenzug das Produkt kostenlos oder stark reduziert erhält. Oftmals ist die Rückerstattung des Geldes nämlich mit einer ausschließlich positiven Bewertung verknüpft.

Dabei sind die Firmen mittlerweile auch schon etwas schlauer geworden. Hat man vor einem Jahr überwiegend Codes erhalten, damit man das Produkt bereits vergünstigt kaufen kann, so muss man mittlerweile in Vorkasse gehen und erhält erst nach der Bewertung sein Geld per Paypal oder in Amazon-Gutscheinen zurück.

Beispielprodukt Wimpernserum: geschätzte 94% der Bewertungen sind „unnatürlich“
Quelle: Review-Meta

Egal welche Variante auch gewählt wird, insbesondere auf Amazon sind gekaufte Bewertungen strengstens verboten und wenn Amazon davon Wind bekommt, wird auch schnell mal der Account gesperrt. So ist es zum Beispiel letztes Jahr mit tausenden Bewerter-Accounts passiert. Da hat Amazon nämlich mal richtig aufgeräumt und viele Accounts sind auch noch bis heute gesperrt.

Wer aber glaubt, sowas passiert nur auf Amazon, irrt sich gewaltig. Mittlerweile kann man für alle möglichen Shops und Portale Bewertungen „kaufen“. Beliebt sind aktuell Google-Bewertungen und ein Dauerbrenner sind natürlich Bewertungen auf Holidaycheck oder ähnlichen Reiseportalen.

Wenn man sich also auf Bewertungen verlassen möchte und das tue ich zum Beispiel auch, sollte man sich die Bewertungsstruktur immer ganz genau anschauen und auch mal das Profil vom Bewerter genauer unter die Lupe nehmen. Lohnt sich vielleicht nicht bei einem 3 Euro Kauf, wenn es aber um höherpreisige Dinge geht, sollte man den Aufwand nicht scheuen. Für Amazon gibt es mittlerweile sogar Browser-Erweiterungen, die nach bestimmten Algorithmen Fake-Bewertungen filtern und die tatsächlichen Sterne anzeigen (z.B. ReviewMeta.com).

Der Trend geht zum pushen der Listings

Was bedeutet das genau? Wenn ich bei Amazon z.B. nach Solarlampen suche, werden ganz oben immer erst die gesponserten Produkte angezeigt. Hier bezahlen die Verkäufer also Geld dafür, dass sie dort oben auftauchen. Da sich ein User fast immer für ein Produkt von der ersten Seite entscheidet, kann das richtig Umsatz bringen, kostet aber auch eine Menge Geld.

Beispielhaftes Listingergebnis auf Amazon
Beispielhaftes Listingergebnis (die ersten 4 Anzeigen sind gesponsert)

Direkt hinter den gesponserten Produkten geht dann der Wettkampf los. Oftmals erscheinen hier die Eigenmarken von Amazon, von denen es mittlerweile Unzählige gibt und was man auf den ersten und vielleicht auch zweiten Blick gar nicht erkennt. Und ganz oben mischen natürlich die umsatzstärksten Produkte mit, also die Produkte, die über einen bestimmten Zeitpunkt am meisten bestellt wurden.

Ziel eines Verkäufers ist es, durch Bestellungen schnell auf die erste Seite (=$$) zu kommen.

Aus diesem Grund werden immer mehr Firmen bzw. Verkäufer Marketing-technisch auf die gute Platzierung bei den Suchergebnissen beraten, anstatt viel Geld für Bewertungen auszugeben, die teilweise durch die Portale dann eh wieder gelöscht werden.

Tiger.deals – gratis Produkte ohne Gegenleistung

Gleich zu Beginn der Hinweis, dass ich mit dem Portal tiger.deals in keinerlei Kooperation stehe. Ich schreibe diesen Beitrag, weil auch ich zu Beginn nach Erfahrungen mit diesem Portal gesucht und nichts aktuelles gefunden habe.

Bei tiger.deals geht es genau um das oben beschriebene Thema. Die Verkäufer versuchen, durch ein erhöhtes Bestellaufkommen in den Amazon Suchergebnissen eine höhere Platzierung zu erreichen. Sind sie dort erstmal angelangt, ist meistens kein weiteres Investment mehr erforderlich, da die Produkte allein aufgrund der guten Platzierung von den Interessenten gekauft werden.

Als User von tiger.deals hat man also nur eine Aufgabe, man kauft das Produkt auf Amazon und geht entweder in Vorkasse (Cashback) oder man bekommt direkt einen Couponcode. Alles ganz einfach und ohne großen Aufwand. Geht man in Vorkasse, bekommt man das Geld nach 15 Tagen als Überweisung oder per Paypal zurück. Den Status kann man jederzeit in seinem Profil einsehen.

Nicht alle Produkte sind gratis!

Wer jetzt erwartet, dass man sich wie in einem riesigen Einkaufsladen die Dinge aussucht, die man haben möchte, liegt absolut falsch:

  • Die Produkte sind zu 90% im Preissegment 5-25 Euro
  • Die Ersparnis beträgt meistens zwischen 70 – 100%, es sind also nicht alle Produkte gratis
  • Viele Produkte (ca. die Hälfte) sind aus dem Bereich Nahrungsergänzung
  • Nicht immer sind die gezeigten Produkte verfügbar, erkennt man aber transparent auf dem Portal

Es gibt aber für mich immer wieder spannende Dinge, die ich gut gebrauchen kann. Manchmal muss man sich einfach ein paar Tage gedulden, bis das gewünschte Produkt wieder verfügbar ist.

Beispielhafte Produktauswahl bei tiger.deals
Beispielhafte Produktauswahl bei tiger.deals

Der Deal ist dann ganz einfach. Ich suche mir das gewünschte Produkt aus und gehe auf „Deal sichern“. Man bekommt eine kleine Anleitung, wie ich das Produkt auf Amazon finde und kann es dann bereits kaufen. Anschließend gebe ich die Bestellnummer im System ein und lade einen Screenshot von der Bestellung hoch. Die Erstattung erfolgt dann automatisch nach 15 Tagen, sofern man nicht direkt einen Code bekommen hat.

Meine persönlichen Erfahrungen mit tiger.deals

Ich habe mittlerweile mehr als 20 Produkte über tiger.deals „gekauft“, davon fast alles kostenlose Angebote. Die Erstattung erfolgt absolut zuverlässig nach der 15-Tage Frist. Es gab lediglich während der anfänglichen Corona-Zeit eine kurze Phase, wo die Erstattungen nicht direkt erfolgt sind, sondern mit einer Verspätung.

Bislang wurden bei mir alle Produkte auf den Cent genau erstattet. Und nochmal ganz wichtig, es muss keine Bewertung geschrieben werden, darum geht es hier nämlich nicht. Man wird auch nicht dazu aufgefordert!

Natürlich sind solche Portale wie tiger.deals sehr auf die Fairness der User angewiesen. Das Zurücksenden der Produkte sollte nicht ohne vorherige Rücksprache und erst recht nicht nach erfolgter Erstattung erfolgen.

Ich bin sehr auf eure Meinung mit tiger.deals oder ähnlichen Portalen gespannt! Schreibt mir gerne in den Kommentaren eure Fragen oder Erfahrungen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

acht − 4 =